Diese Frage konnte Prof. Dr. Christian Schlüchter an der am 15. November 2010 stattgefundenen Veranstaltung der SVP-Hettlingen nicht beantworten, doch er lieferte einige interessante Einsichten, welche das bisher Bekannte relativieren und teilweise widerlegen.
Prof. Dr. Christian Schlüchter ist Lehrbeauftragter an der Universität Bern und Professor für Quartär- und Umweltgeologie. Seit einigen Jahren untersucht er die Gletscherwelt in der Schweiz sowie in anderen Ländern dieser Erde auf ihre Bewegung in den letzten 10'000 Jahren. Mittels Radiokarbonmethode bestimmt er die von den Gletschern während tausenden von Jahren mitgeschleiften und letztlich freigegebenen Holzteile. Das dabei gesammelte Datenmaterial lässt Erstaunliches erkennen: drastische Gletscherbewegungen gab es schon früher und dies durchaus innerhalb kurzer Zeit. Die Ursachen dafür sind derzeit ungeklärt. Ausgeschlossen ist aber auf jeden Fall menschlicher Einfluss. Auch die Ursache für die letzte kleine Eiszeit um 1850 ist gemäss Prof. Dr. Schlüchter ungeklärt.
Fazit: die Gletscherbewegungen - selbst die rasanten - bieten keinen Hinweis auf eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung. Es versteht sich von selbst, dass die Resultate von Prof. Dr. Schlüchter in der Klimaforschung nicht gern gesehen werden. Dennoch konnte er seine Erkenntnisse letztendlich in der renommierten Zeitschrift "Science" publizieren.


Verfügen wir bezüglich der Ursachen des Klimawandels wirklich über die letzten Erkenntnisse?


Zeitungsausschnitte

Über diesen Vortrag wurden die folgenden Artikel veröffentlicht:

Landbote vom 16. November 2010



Der Zürcher Bote vom 3. Dezember 2010